Dienstag, 13. Juni 2017

Auf meiner Werkbank tummeln sich gerade Imperiale Jäger und die Seegarde von Lothern.
Bei dem Silber hab ich mich zum ersten mal mit der Airbrush versucht. Grundlage war eine Schwarz-Weiß-Grundierung. Darauf sprühte ich dann Model Air Steel und anschließend Model Air Silver. Zum Schattieren benutze ich Hawk Turquoise, Dark Sea Blue und eine Mischung aus Dark Sea Blue und Schwarz, von hell nach dunkel.
Um die Klingen gegenläufig zu schattieren maskierte ich sie mit Klebeband. Dann kam noch ein Wash zum Einsatz, das ich mir aus Badab Black, den alten Black und Blue Inks und etwas Wasser zusammenbraute. Die Kanten hab ich anschließend mit einem hellen Silber akzentuiert, werde da aber noch ein bischen nachlegen müssen.
Alle Goldbereiche wurden zunächst mit Scorched Brown untermalt. Darauf kam eine Schicht Gehennas Gold, die mit einer verdünnten Portion des guten alten Chestnut Ink getuscht wurde. Dann kam Auric Gold zum Einsatz und schließlich eine Mischung aus Gold und Silber.
Der Jagdmarschall des Imperiums, Markus Wulfhart, ist fast fertig. Ich sage nur Finecast, was brauchts der Worte mehr... Für mich einer der Sargnägel zum Untergang von Warhammer Fantasy.
Aber solange wir unsere Figurenberge fleißig abarbeiten und den Minis ordentlich Farbe verpassen, wird die Alte Welt nicht untergehen. Ääätsch! Für Sigmar! statt Age of Sigmar 😄


Kommentare:

  1. Hi mein freund, schön wider was von dir zusehen, und dann noch so ein geiles Projekt. Respekt. :-))

    AntwortenLöschen
  2. Danke Micha, es geht doch nichts über geschlossene Reihen schön bemalter Figuren auf dem Spieltisch. Wenn hunderte von Speerspitzen unter der künstlichen Sonne blitzen. Wir verstehen uns ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ganz deiner Meinung, mögen die Speere in der Sonne blitzen. Und kurz darauf das Blut der Feinde zu vergießen. ;-))

    AntwortenLöschen