Dienstag, 25. September 2018

Blackwood Castle




Blackwood Castle
Inmitten des Blackwood Forest reckt eine stolze Feste des Hobbys ihre Zinnen dem Himmel entgegen: Blackwood Castle. Der Ausbau meines Hobbyreiches beschäftigt mich nun schon  ähnlich lang, wie die alten Rittersleut zum Bau ihrer Burgen gebraucht haben. Aber so langsam nähere ich mich der Ziellinie. Jahrzehntelang fristete der Speicher unseres Hauses ein Dasein als Hort vergessener Dinge und Rumpelkammer. Vor 80 Jahren, als viele Saarländer neben ihrer Tätigkeit im Bergbau auch noch Selbstversorger waren, war der Dachboden noch ein Heuspeicher. Da stapelten sich also die Heuballen, die über eine große Umlenkrolle nach oben gezogen wurden. Von den Dachbalken baumelte in guten Zeiten, dann auch schon mal Wurst oder Schinken. Die Wurst baumelt heute im Kühlschrank und ich will oben anstatt Heuballen Figuren stapeln;)
In der ersten Umbauphase kam das alte Dach runter. Das sah dann so aus:

Als das neue Dach dann drauf war, ging es dran die Sandsteinwände freizulegen und einige Durchbrüche zu machen. Die Wand auf dem oberen Bild kam komplett weg und wurde durch einen neuen Pfeiler ersetzt. Da kam bei den 50er Sandsteinwänden ganz schön was an Abbruchmaterial zusammen. 

Hier der Durchgang zur äußeren Wehrplattform von Blackwood Castle. Ihr wisst ja, die nächste Zombieapokalypse kommt bestimmt, aber auch Orks und anderes Geschmeiß kann von hier oben gut in Schach gehalten werden.😀
Die Armierung der Plattform vor dem Betonieren:

Der nächste Schritt war dann die Bearbeitung der Wände. Die Giebelwand legte ich komplett frei und kratze die Fugen zwischen den Steinen aus. Die Fugen wurden dann mit Trasszement neu verfüllt und Löcher neu ausgemauert. Dann wurden die Steine nochmal gesäubert und das ganze dann mit Tiefengrund verfestigt. Hört sich relativ simpel an, ist aber extrem zeitaufwendig. Wer sowas schon einmal probiert hat, weiß wovon ich rede. Dann folgten die Verlegung der Strom- und Heizleitungen und der Bodenaufbau, sowie die Holzarbeiten für Trempelschränke, Regale und Arbeitstische bis das ganze dann so aussah, wie ihr auf den folgenden Bildern seht. Jetzt fehlen nur noch das Treppengeländer und die Hängevitrinen....
Meine neue Maltheke


Ich werde euch über den weiteren Ausbau auf dem Laufenden halten.
Der Herr von Blackwood Castle freuet sich schon darauf umherziehende Malpilger in seinen stolzen Mauern zu beherbergen. Alsbald wird auch ein Spieltisch aus edlem Gehölze fertiggestellt sein aufdass der geneigte Feldherr hier seine Armeen zu Felde führen möge ...
So gehabt euch denn wohl werte Malgesellen!

Kommentare:

  1. Sehr gut und frohes Schaffe weiterhin ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. Hab jetzt mal die Musikanlage angeschlossen um das frohe Schaffen musikalisch anzuheizen ;)

      Löschen
  2. Das sieht schon mal nicht schlecht aus wünsche dir noch viel Spaß

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Micha, ich freu mich schon drauf, wenn ich das Werkzeug in den Keller räumen kann.

      Löschen